URBNANCE

Urbane Mensch-Natur Resonanz für eine Nachhaltigkeitstransformation

News

URBNANCE lädt zur Einreichung von Abstracts für die Dresden Nexus Conference ein

Alina Hossu (Universität Bukarest, Rumänien) und Martina Artmann (Leiterin der URBNANCE-Forschergruppe) laden alle interessierten Kolleg*innen ein, einen Abstract für ihre Session zum Thema "Relational values and planning of urban nature and biodiversity" einzureichen. Die Session ist Teil der Dresden Nexus Conference "DNC2022: Biodiversity - Stewardship for Vital Resources", die vom 23. bis 25. Mai 2022 als Online-Veranstaltung stattfinden wird. Deadline für die Abstract-Einreichung ist der 10. Februar 2022.

25. November 2021


Das URBNANCE-Team sucht drei wissenschaftliche Hilfskräfte,

welche die drei Dissertationsprojekte unterstützen zu den Themen: 

3. November 2021


Jahrestagung IÖR 2021: "How to Resonate? Wurzel für eine intakte urbane Mensch-Natur Beziehung"

Im Rahmen der IÖR-Jahrestagung 2021 kam das URBNANCE-Team zum ersten Mal mit Akteur*innen aus Wissenschaft und Praxis ins Gespräch.

Dabei gaben Susanne und Mabel in einem Speed Talk einen kurzen Einblick in die Resonanz-Theorie von Hartmut Rosa sowie die zentralen Problem- und Fragestellungen des URBNANCE-Projektes. Die anschließende lebhafte und interaktive Diskussion, an der auch Philip teilnahm, nährte das Team mit neuem inspirierendem Input. Philip war darüber hinaus hauptverantwortlich für die Organisation der Tagung eingebunden. 

13. Oktober 2021


Eine Fotoausstellung für das URBNANCE-Projekt

Im Rahmen des IÖR-Sommerfestes am 09.09.2021 haben wir die von Susanne Müller 2017 entworfene Fotoausstellung "Natur trifft Stadt" den Mitarbeitenden des IÖRs als Teil des Kulturprogramms präsentiert. Die Ausstellung zeigt 13 naturbezogene urbane Aufnahmen aus diversen Ländern und Städten und soll dazu einladen, menschliches Leben und Natur zusammen zu denken.

Als URBNANCE-Team, das urbane Mensch-Natur-Resonanz untersucht, hat uns interessiert, ob wir die Betrachter*innen mit den Naturaufnahmen im Sinne Hartmut Rosas Resonanztheorie berühren können. Hierbei haben wir mithilfe von Post-Its zur Interaktion mit den Bildern eingeladen.

Wir danken allen Kolleg*innen für die rege Beteiligung!

13. Oktober 2021


Neuer URBNANCE Essay bei "The Nature of Cities" erschienen

In dem Essay teilen Martina Artmann (Leiterin der URBNANCE-Forschergruppe) und ihre Schwester Katharina Gedanken und Ideen, wie lebendige Beziehungen zwischen Menschen und Natur in der Stadt gefördert werden können. Im Mittelpunkt des Essays stehen v.a. die Bedeutung nachhaltiger Mensch-Lebensmittelbeziehungen sowie spirituelle Praktiken wie Meditation und rituelle Kakaozeremonien.

Lasst uns wiederentdecken, dass wir multidimensionale Wesen sind und dass wir mit der Welt nicht nur über unseren Verstand, sondern auch mit unserem Herzen, Körper und unserer Seele in Verbindung treten können.

Artmann, Martina; Artmann, Katharina (2021): Soul and the City: Re-Establishing our Relational Capacity Beyond COVID-19. In: The Nature of Cities (2021).

13. Oktober 2021


Willkommen: Doktorand*innen starten im URBNANCE-Projekt

Das IÖR freut sich, dass im Juli 2021 die drei neuen Doktorand*innen ihre Arbeiten in der Nachwuchsgruppe aufgenommen haben.

Philip Harms, Mabel Killinger und Susanne Müller werden in den nächsten drei Jahren untersuchen, welche Formen von Mensch-Natur Resonanz in der Stadt auf unterschiedlichen Ebenen zu finden sind, inwiefern diese Antworten Richtung eine Nachhaltigkeitstransformation auslösen und wie man diese fördern kann.

Das Team freut sich nun auf gegenseitigen inspirierenden Austausch und mit ihren Arbeiten einen wichtigen Beitrag zum neuen IÖR-Leitbild leisten zu dürfen.

27. Juli 2021


URBNANCE bei der 3. Weltkonferenz der Society for Urban Ecology

Im Zuge der 3. Weltkonferenz der Society for Urban Ecology vom 07.-09. Juli 2021 veranstaltete Martina Artmann (Leitung der URBNANCE-Forschungsgruppe) zusammen mit Chris Ives (Universität Nottingham) und Markus Egermann (IÖR Dresden) eine Session zum Thema „Urban Ecology in the Context of Sustainability Transformations –from Concepts to Interventions“. Im Rahmen von sechs internationalen Vorträgen erörterten Teilnehmer*innen der Session, welche Mehrwerte entstehen, wenn man Stadtökologie- und Nachhaltigkeitstransformationsforschung verknüpft und wie diese Aufgabe weiter angegangen werden kann. Als ein Beispiel für ein transformationsorientiertes Forschungsprojekt mit Stadtökologiebezug stelle Martina Artmann auch das URBANCE-Projekt vor. Diese Session soll einen weiteren Dialog und Forschungsaktivitäten zu diesem Thema initiieren. Interessierte Personen sind eingeladen, Martina Artmann zu kontaktieren.

27. Juli 2021


URBNANCE zu Gast bei "The Nature of Cities Festival"

Im Rahmen des digitalen "The Nature of Cities Festivals" unterstützte URBNANCE das Programm mit einer Session zum Thema "Soul in the city - connecting our inner and external nature."

Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen schufen Martina Artmann (Leiterin der Nachwuchsforschungsgruppe) und ihre Schwester Katharina Artmann (Grafikdesignerin und Flow-Artist) einen mehrdimensionalen Raum, um die innere und äußere Natur der Städte zu erkunden. Durch eine kurze Präsentation, Meditation und mit Hilfe von interaktiven Breakout-Rooms erkundeten die Teilnehmer*innen wie die Dichotomie Mensch/Natur überwunden werden kann. Die Session zeigte, dass transdisziplinäre Ansätze wie mystische und verkörperte Erfahrungen, Journaling, Achtsamkeitspraktiken oder Storytelling helfen können, unsere Seele in der Stadt zu nähren und die urbane Natur als fühlendes, beseeltes Mitglied unseres Seins zu erleben.

26. Februar 2021


Neu veröffentlichte Publikation zu urbane Mensch-Lebensmittel-Beziehungen erschienen

Der in Sustainability Science veröffentlichte Open-Access-Artikel stellt eine Studie vor, die im Rahmen des DFG-Projekts "Essbare Städte" durchgeführt wurde. Basierend auf einem Embodied Framework identifizierte die Studie verschiedene externe und interne Dimensionen der Mensch-Nahrungsmittel-Beziehung von urbanen Gärtner*innen in München (Deutschland) und bewertete deren Einfluss auf einen umweltfreundlichen Lebensmittelkonsum. Die Ergebnisse dieser Studie werden die Konzeptualisierung der urbanen Mensch-Lebensmittel-Resonanz für das URBNANCE-Projekt unterstützen.

Artmann, M.; Sartison, K.; Ives, C.D. (2021): Urban gardening as a means for fostering embodied urban human–food connection? A case study on urban vegetable gardens in Germany. Sustainability Science.

26. Februar 2021


Erstes Treffen mit den beratenden URBNANCE Partner*innen

Zusammen mit den beratenden URBNANCE Partner*innen haben wir uns über den aktuellen Stand des Projektes ausgetauscht. Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Arbeitsstand zur Konzeptualisierung urbaner Mensch-Natur-Resonanz und wir reflektierten, inwiefern Mensch-Natur-Resonanz:

  • als eine gegenseitige Symbiose zwischen menschlicher und nichtmenschlicher Natur verstanden werden kann
  • einen Mehrebenen-Ansatz beinhaltet
  • eine Nachhaltigkeitstransformation fördern kann

Auch potentielle empirische Herangehensweisen für die zukünftigen Doktorandenprojekte zur Analyse und Evaluierung urbaner Mensch-Natur-Resonanz wurde diskutiert. 

5. November 2021