URBNANCE

Urbane Mensch-Natur Resonanz für eine Nachhaltigkeitstransformation

News Details


26. Februar 2021 | URBNANCE zu Gast bei "The Nature of Cities Festival"

Im Rahmen des digitalen "The Nature of Cities Festivals" unterstützte URBNANCE das Programm mit einer Session zum Thema "Soul in the city - connecting our inner and external nature."

Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen schufen Martina Artmann (Leiterin der Nachwuchsforschungsgruppe) und ihre Schwester Katharina Artmann (Grafikdesignerin und Flow-Artist) einen mehrdimensionalen Raum, um die innere und äußere Natur der Städte zu erkunden. Durch eine kurze Präsentation, Meditation und mit Hilfe von interaktiven Breakout-Rooms erkundeten die Teilnehmer*innen wie die Dichotomie Mensch/Natur überwunden werden kann. Die Session zeigte, dass transdisziplinäre Ansätze wie mystische und verkörperte Erfahrungen, Journaling, Achtsamkeitspraktiken oder Storytelling helfen können, unsere Seele in der Stadt zu nähren und die urbane Natur als fühlendes, beseeltes Mitglied unseres Seins zu erleben.


26. Februar 2021 | Neu veröffentlichte Publikation zu urbane Mensch-Lebensmittel-Beziehungen erschienen

Der in Sustainability Science veröffentlichte Open-Access-Artikel stellt eine Studie vor, die im Rahmen des DFG-Projekts "Essbare Städte" durchgeführt wurde. Basierend auf einem Embodied Framework identifizierte die Studie verschiedene externe und interne Dimensionen der Mensch-Nahrungsmittel-Beziehung von urbanen Gärtner*innen in München (Deutschland) und bewertete deren Einfluss auf einen umweltfreundlichen Lebensmittelkonsum. Die Ergebnisse dieser Studie werden die Konzeptualisierung der urbanen Mensch-Lebensmittel-Resonanz für das URBNANCE-Projekt unterstützen.

Artmann, M.; Sartison, K.; Ives, C.D. (2021): Urban gardening as a means for fostering embodied urban human–food connection? A case study on urban vegetable gardens in Germany. Sustainability Science.


5. November 2020 | Erstes Treffen mit den beratenden URBNANCE Partner*innen


Zusammen mit den beratenden URBNANCE Partner*innen haben wir uns über den aktuellen Stand des Projektes ausgetauscht. Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Arbeitsstand zur Konzeptualisierung urbaner Mensch-Natur-Resonanz und wir reflektierten, inwiefern Mensch-Natur-Resonanz:

  • als eine gegenseitige Symbiose zwischen menschlicher und nichtmenschlicher Natur verstanden werden kann
  • einen Mehrebenen-Ansatz beinhaltet
  • eine Nachhaltigkeitstransformation fördern kann

Auch potentielle empirische Herangehensweisen für die zukünftigen Doktorandenprojekte zur Analyse und Evaluierung urbaner Mensch-Natur-Resonanz wurde diskutiert.